menu Okanda

À propos du projet

Parce que Spacebase se donne comme mission de fournir aux entreprises un environnement stimulant et productif n'importe où dans le monde, nous avons entrepris la tâche de trouver les meilleures façons de stimuler votre créativité ; c'est ainsi qu' Experimental est né. Au cours de la réalisation de cette série Web, nous avons pris sept groupes d'inconnus et leur avons donné un stimuli pour interagir. Lorsqu'ils ont terminé leur activité, nous avons mesuré leur production créative avec des tests de créativité normalisés. Nos participants ont été soumis à une séance d'observation télévisée, un cours de sport, à une réunion improductive, à une réunion interactive, à Cards Against Humanity ou encore à de nombreux verres d'alcool. Les résultats ont été surprenants, intéressants et absolument hilarants. Jetez y un oeil, et restez connecté pour plus d'épisodes de Experimental.

Philipp Kraatz

Philipp Kraatz - Directeur / co-créateur

Philipp mag zwar seinen akademischen Hintergrund in der Betriebswirtschaftslehre haben, aber er war schon immer begeistert vom Schauspielen und Performen. Deshalb hat er sich mit großer Freude an die Aufgabe begeben, ExperiMENTAL zu revitalisieren und in der vierten Episode als Organisator mitzuwirken. Seine Erfahrungen in Design Thinking halfen ihm dabei, die passenden Challenges für die Teilnehmer auszuwählen. Das kreative Script für das Video des Experiments zu schreiben und als Regisseur am Set zu agieren hat ihm sehr gefallen und er arbeitet schon an der nächsten Episode.

Dominika Czajak

Dominika Czajak - Facilitateur / co-créateur

Als CMO von Spacebase ist Dominika ständig auf der Suche nach unorthodoxen Methoden, um Kreativität zu steigern- sowohl die der Spacebase Kunden als auch die ihres eigenen Teams! Mit dieser klaren Vision hat sie sichergestellt, dass ExperiMENTAL weitergeführt wird und alle involvierten Parteien dazu motiviert, die vierte Episode so interessant wie möglich zu gestalten. Am Set war sie es, die die Gruppen aufgeteilt hat, die Resultate analysiert hat und so für verlässliche und konsistente Ergebnisse sorgte.

Interview with Caroline Bienert

Caroline Bienert

Caroline Bienert is a qualified nutritional therapist, motivational speaker and detox expert. An internationally acclaimed metabolism expert, Caroline has been dedicated to health and holistic wellbeing for over 20 years to the benefit of her clients who come from a variety of backgrounds including royalty, entrepreneurs and CEOs, as well as celebrities and models. In New York she graduated as a nutritional consultant in the field of detox and orthomolecular medicine and gained further qualifications in Chinese dietetics and microbiological homeopathy in Munich, as well as Ayurvedic dietetics in Sri Lanka. In her book “Detox Body Book”, published in 2016, Caroline offers a real insight into her work and provides useful ideas for overcoming the obstacles on the way to a healthy diet and lifestyle. Caroline is a sought-after expert with the German and international press and has published health and beauty advice in magazines such as VOGUE, Myself, Gala and Healthy Living.

Montrer/cacher l'interview

Interview with Eliot Gattegno - NYU Shanghai

Eliot Gattegno

Eliot Gattegno is an entrepreneur, musician, and a professor. He’s currently part of the program on Creativity and Innovation at NYU Shanghai. Furthermore, he’s the Founder and former Director of The Chinese University of Hong Kong, Shenzhen Center for Innovation, Design & Entrepreneurship and was a professor at the CUHK Business School, where he worked with all Colleges and Schools to train the next generation of entrepreneurial-minded science, technology, and business innovators. Professor Gattegno’s research focuses on creativity, innovation, and entrepreneurship. He is an advisor, consultant and mentor to accelerators and companies throughout China, the Middle East and USA. His writing has been published by media outlets ranging from Oxford University Press to TechCrunch and Quartz.

Montrer/cacher l'interview

Interview with Dr. Joachim Krueger - Brown University

Joachim Krueger

Dr. Joachim Krueger is a Professor of Cognitive, Linguistic and Psychological Sciences at Brown University in Providence, Rhode Island, where he focuses his research on various topics of Social and Cognitive Psychology. His contributions include many publications pertaining to his research in social cognition. His book “The Quest for Happiness in 31 Essays,” has recently been published as a kindle edition on Amazon. Dr. Krueger regularly blogs on Psychology Today Online on a wide variety of topics, which is, as he puts it, “promiscuous, opportunistic, and heterodox.” One of his thought-pieces titled Dialectics of Creativity, explores the idea that creative thought and behavior arises from a set of psychological tensions. Because Spacebase is a driver in the creative industry we welcome enhanced understanding of creative output, and what better way than interviewing Dr. Krueger himself.

Montrer/cacher l'interview

Interview with Simon Dewulf - AULIVE

Simon Dewulf

Simon Dewulf is a researcher and entrepreneur. He wrote his PhD thesis on innovation and was given the INSEAD Innogator prize for Innovator of the Year in 2010. He subsequently founded his first company CREAX, which focuses on bringing together analytical thinking and creativity, which allowed him the expertise to develop the creativity test, TestMyCreativity.com, used during the making of Spacebase ExperiMENTAL. The test has been featured in BBC World and the New York Times helping it become one of the most popular online creativity test. Today, Dewulf continues to develop various ideas on the structuring of creativity while bringing a more analytical approach to innovation and inspiration. We caught up with Simon Dewulf, to find out how his research can be utilized and applied by anyone looking to for better ways to gauge, or integrate creativity.

Montrer/cacher l'interview

Pourquoi nous avons fait cela ?:

Des milliards de dollars sont consacrés chaque année pour des réunions, mais de nombreuses entreprises continuent de conduire des rencontres improductives, répétitives, traditionnelles et non réfléchies dans des endroits peu inspirants chaque jour. Nous avons décidé d'expérimenter divers stimulis pour créer des voies qui conduiront à nouvelles idées contribuant à l'avenir des réunions. Que ce soit en utilisant votre environnement en dessinant sur le mur plutôt que dans un cahier ou en participant à un cours de yoga avant une séance de brainstorming, nous croyons que le processus d'obtention du plus haut niveau de créativité vient de provoquer des tendances stagnantes. L'objectif de la série Web, ainsi que l'éthique de Spacebase, sont de briser les limites des réunions traditionnelles, tout en encourageant de manière congrue l'innovation par l'environnement.

Comment nous avons procédé ?:

Vor Beginn des Projekts nahmen alle Teilnehmer an einem Online-Kreativitätstest der Kelogg University teil. Dies ermöglichte es uns, die individuellen Teilnehmer anhand der Testergebnisse so aufzuteilen, dass vergleichbare Gruppen entstanden. Der Test deckt verschiedene Dimensionen ab (Persönlichkeitszüge, EInstellungen, Werte, Motivationen und Interessen), die typischerweise Kreativität charakterisieren und bewertet die Teilnehmer auf einer Skala von 1 bis maximal 116 Punkten.

Die Teilnehmer wurden dann auf Gruppen (Team A und Team B) mit jeweils 15 Personen aufgeteilt und verschiedenen Anreizen ausgesetzt, um den Effekt auf die kreative Leistung zu bestimmen.

Equipe A Equipe B
Durchschnittliches Testergebnis 62,36 62,46
Repas servi Proteinbowl mit Avocado Cheeseburger mit Pommes

Beide Mittagessen wurden von unserem Partner, Lieferheld, bereitgestellt.

Nach dem Essen mussten die Teilnehmer in ihren Gruppen drei kreative Challenges absolvieren:

  • Die 30 Circles Challenge - die Teilnehmer hatten, , bewaffnet nur mit Stift und Papier, 90 Sekunden Zeit, um so viele Kreise wie möglich in einzigartige, erkennbare Objekte zu verwandeln
  • Die Marshmallow Challenge - jedes Team hatte 10 Minuten Zeit, um eine möglichst hohe freistehende Struktur zu bauen. Die Ressourcen waren dabei sehr beschränkt: verwendet werden durften lediglich 20 ungekochte Spaghetti, je ein Meter Seil und Klebeband und ein Marshmallow.
  • Der Alternative Usage Test - die Teilnehmer hatten 3 Minuten Zeit, um sich möglichst viele alternative Verwendungsmöglichkeiten für einen bekannten Alltagsgegenstand zu überlegen: eine Bratpfanne

Für die Marshmallow Challenge und den Alternative Usage Task wurden die Teams nochmals in drei kleinere Teams unterteilt. Die Gruppen wurden anhand ihrer Fähigkeit, die Aufgaben zu erfüllen sowie der Quantität als auch der Quantität ihrer Lösungsvorschläge bewertet. Wir bewerteten alle drei Aufgaben unabhängig voneinander. Alle Berechnungen wurden in Abhängigkeit der Gruppengrößen entsprechend angepasst.

Ce que nous en avons déduit :

Es gibt einen statistisch relevanten Unterschied zwischen Team A und Team B im Alternative Usage Task (AUT), Team A hat besser abgeschnitten:
Team A=142, Team B=85. Chi-Quadrat Ergebnis ist 14.313 mit einem Freiheitsgrad, zweiseitiger p-Wert ist 0.0002

Es gibt einen statistisch relevanten Unterschied zwischen Team A und Team B Bei der Marshmallow Challenge, Team B hat besser abgeschnitten:
Team A=166, Team B=253. Chi-Quadrat Ergebnis ist 18.064 mit einem Freiheitsgrad, zweiseitiger p-Wert ist unter 0.0001

Basierend auf kodierten Daten dreier unabhängiger Kontrolleure gibt es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den Teams beim 30 Circles Test für die Anzahl ausgefüllter Kreise:
Team A= 10.82, Team B=10.18, t(1,22)=.25, p=.750

Basierend auf kodierten Daten dreier unabhängiger Kontrolleure gibt es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den Teams beim 30 Circles Test für die Anzahl ausgefüllter Kreise mit erkennbaren Objekten:
Team A= 5.95, Team B=7.27, t(1,22)=.25, p=.278

Test result

Die Teilnehmer von Team A (Protein Bowl) berichteten, dass sie sich deutlich energiegeladener fühlten als die Teilnehmer aus Team B, die den Burger gegessen hatten und in das typische, berüchtigte “Food Koma” fielen. Überraschenderweise hat sich dieser gefühlte Vorsprung des Team A nicht im Ergebnis unserer Messungen widergespiegelt. In der Gesamtwertung der kreativen Challenges hat das Team B nicht schlechter abgeschnitten. Im Gegenteil, in der Marshmallow Challenge hat das Team B sogar deutlich höhere Strukturen gebaut als das Team A.

Auf der anderen Seite hat Team A deutlich besser im Alternative Usage Task abgeschnitten und sowohl mehr als auch mehr einzigartige Antworten gegeben.

In der 30 Circles Challenge gab es keinen klaren Gewinner. In beiden Teams gab es außergewöhnlich gut abschneidende Kandidaten und Kandidatinnen.

Pourquoi ce résultat est intéressant :

De nombreuses entreprises cherchent à maximiser la production créative de leurs employés, ce qui est plus pertinent aujourd'hui que jamais, car toutes les entreprises s'efforcent d'atteindre l'innovation. Les bureaux ont changé leur culture pour prendre en compte des différentes habitudes de travail de leurs employés, car cela se traduit souvent par une augmentation de la productivité. L'éthique de Spacebase a été construite à partir de l'idéologie selon laquelle les réunions devraient être efficaces et inspirantes pour encourager la créativité, car la plupart des entreprises encourage le brainstorming et la prise de décision.
Nous avons mené cette étude pour montrer à quel point des changements subtils dans les réunions traditionnelles et non-stimunlantes peuvent avoir des effets très significatifs sur le niveau de créativité.

Contributeurs: Eliot Gattegno, NYU Shanghai and Philipp Kraatz, Marketing Manager Spacebase

Klick hier, um mehr über die Methoden und Ergebnisse der vorherigen Episoden zu erfahren
GUICE

GUICE, Prenzlauer Berg, Berlin

Dieser gemütliche Workshop Space heißt GUICE, weil er in seinem vorherigen Leben ein Cafe mit dem Namen Green Juice war. Im wunderschönen Berliner Kiez Prenzlauer Berg gelegen bietet er jede Menge Platz für die Entwicklung kreativer Ideen, wie die Teams bewiesen, die ihn in Episode 4 “Does Food Coma kill your creativity?” benutzen.

Voir plus
Rent 24 Coworking

Rent 24 Coworking, Schöneberg, Berlin

Rent 24 ist ein führender Anbieter von produktiven und inspirierenden Arbeitsplätzen, was sich in ihrem Community-Ethos ebenfalls widerspiegelt. Diese einzigartige Location verkörpert den perfekten Anreiz als kreative und inspirierende Umgebung. Das Team von Rent 24 stellte für das Projekt nicht nur eine Location für den Filmdreh bereit, sondern sorgte für eine allumfassende Erfahrung inklusive Gastfreundschaft und endlosem Support für ExperiMENTAL. Die Räumlichkeiten finden sich in allen drei Episoden wieder und stellen den Drehort für Episode 3, Sober vs. Tipsy vs. Drunk dar.

Voir plus
Ahoy! Coworking

Ahoy! Coworking, Mitte, Berlin

Ahoy! ist ein Coworking-Space der junge Businesses mit innovativem Fokus unterstützt. Die Berliner Location hat eine unbestreitbare attraktive Ästhetik mit Seefahrerflair, Der Space bietet Büromieten, Tischmieten und die Möglichkeit Meetings in einem der hellen Konferenzräume abzuhalten. Ahoy! stelle für Spacebase eine Drehlocation für Episode 1, Netflix vs. Zumba bereit.

Voir plus
Village

Village, Tiergaten, Berlin

Village ist ein einzigartig designter Mehrzweckspace mit offenem Konzept auf der Grenze zwischen Tiergarten und Schöneberg. Die Location bot die ideale Möglichkeit die Zumba-Gruppe in Episode 1, Netflix vs.Zumba zu beherbergen. Angesichts der Tatsache, dass unter allen teilnehmenden Gruppen die Zumba-Gruppe die höchste Punktzahl erreichte, ist der Einfluss der Räumlichkeiten auf die Kreativität eindeutig.

Voir plus
The Apartment

The Apartment, Neukölln, Berlin

The Apartment ist eine malerische Location, die von den Gründern von Spacebase bereitgestellt wird. Der gemütliche Meetingraum in Berlins trendigem Stadtteil Neukölln und beherbergte die Netflix-Gruppe für Episode 1, Netflix vs. Zumba.

Voir plus
Sankt Oberholtz

Sankt Oberholz, Mitte, Berlin

Sankt Oberholz ist bekannt für die Vielzahl an Cafés in den trendigsten Gegenden von Berlin. Gleichzeitig sind sie für ihre Coworking Spaces bekannt, die von den vielseitigsten Gruppen an Entrepreneurs der Stadt genutzt werden. Wenn ihr auf der Suche nach einem verlockenden und produktiven Arbeitsplatz seid, in dem ihr auch ein Offsite-Meeting abhalten könnt, seid ihr hier genau richtig. Großzügigerweise durften wir hier die Episode 2, Unproductive vs. Interactive filmen.

Voir plus

Gefällt euch unser Experiment? Lasst es uns wissen.

ExperiMENTAL title

Wollt ihr mehr über die Webserie wissen? Habt ihr eine geschäftliche Anfrage?
Kontaktiert uns gerne hier:

Formulaire de contact

Über Social Media teilen